FacebookTwitterYouTubeInstagram
Kingstar Music
BROILERS: Erhalten erstes Goldalbum in der Dortmunder Westfalenhalle 11.000 Fans feiern bei größtem Konzert der Bandgeschichte.
15. Apr 2014

BROILERS: Erhalten erstes Goldalbum in der Dortmunder Westfalenhalle 11.000 Fans feiern bei größtem Konzert der Bandgeschichte.

 Am letzten Samstag wurde unter dem Kapitel BROILERS ein weiterer Eintrag in das Rock’n’Roll-Geschichtsbuch hinzugefügt:

Für über hunderttausend verkaufte Exemplare des Albums „Santa Muerte“ erhielt das Quintett aus Düsseldorf seine erste goldene Schallplatte! „Santa Muerte“ wurde 2011 veröffentlicht, konnte sich auf Anhieb auf Platz 3 der Albumcharts platzieren und markierte den Durchbruch der Band.
Mit ihrem neuen Album „NOIR“ schossen die BROILERS erstmals auf Platz 1 der Charts und stehen bereits kurz vor ihrer nächsten Goldauszeichnung.

Mit „NOIR“ haben sich die BROILERS nun endgültig in der Spitzengruppe der Musikszene im deutschsprachigen Raum etabliert. Dieser Umstand wird auch eindrucksvoll durch die laufende, supererfolgreiche Tournee dokumentiert, die bis Ende 2014 über 150.000 Besucher in ihren Bann ziehen wird.

Bevor die BROILERS sich nun auf die Festivalsaison vorbereiten, setzten sie am Samstag einen weiteren Meilenstein: Vor 11.000 Fans spielten sie das bislang größte Konzert ihrer Bandgeschichte.

Am Nachmittag freuten sich die fünf Musiker über die Übergabe ihres ersten Goldawards durch ihre Plattenfirma Century Media / People Like You Records.

„Ich will hier nicht sein“, zweite Single aus „NOIR“-Album erscheint am 23.5.

Eine auf den ersten Blick ungewöhnliche Entscheidung trafen die BROILERS im Hinblick auf ihre zweite Singleauskopplung: Mit „Ich will hier nicht sein“ fiel die Wahl auf eine für die Broilers, die eher für härtere Rockklänge bekannt sind, untypischere Nummer. Der bewegende Midtempo-Song hat es aber musikalisch und textlich in sich:
„‘Ich will hier nicht sein’ wurde geschrieben, nachdem wir im TV einen Beitrag gesehen haben, wo irgendwelche Freaks brüllend vor einem Flüchtlingsheim in Berlin Hellersdorf standen, was uns extrem angeekelt hat. Wie kann man glauben, dass ein Mensch freiwillig seine Heimat und seine Freunde verlässt? Man stelle sich vor, wir müssten aus solchen Gründen Deutschland verlassen. Wollen wir im Exil so empfangen werden, von einer hasserfüllten Menge? Glauben diese Leute, die Menschen kommen aus Spaß hierher zu uns? Wir wollen nicht mit dem erhobenen Zeigefinger herumfuchteln. Aber dieses ‘Musik ist Musik und Politik ist Politik’ funktioniert für uns schon lange nicht mehr. Wir finden es wichtig, das Publikum dazu animieren, über manche Dinge nachzudenken. Wir wollen eine gewisse Sensibilität wecken“, so die Broilers über den Inhalt des Liedes, das sich vom Start weg zu einem der Höhepunkte im Set ihrer derzeitigen Tournee entwickelt hat.

Other News